Ruine Alt-Wartburg
  Geschichtlicher Überblick über Burg und Stiftung  
  [Zurück] [Auswahlmenue]  
Ringmauer von aussen
Kellertreppe
Filterzisterne
Ringmauer von innen

Mitte 11. Jahrh.

  Erste Besiedelung, vermutlich Holzburg

Ende 12. Jahrh.

  Errichtung einer Steinburg durch die Herren von Ifenthal

Mitte 13. Jahrh.

  Die Burg wird umgebaut und durch eine Ringmauer im Süden ergänzt

 14. Jahrh.

  Die Burg ist nun im Besitz der Herren von Büttikon welche sie 1379 an die Herren von Hallwil veräusserten

1415

  Zerstörung der Burg durch Berner Truppen anlässlich der Eroberung des Aargaus. Die Ruine wird im Gegensatz zur "Vordern Wartburg" (Säli) nicht wieder aufgebaut
     
Mitte 19. Jahrh.   Die Alt-Wartburg geht in den Besitz der Bürgergemeinde Olten über
 1965   Bildung eines Aktionskomitees "Pro Wartburg" unter der Leitung von Dr. Hugo Müller
 1966 / 67   Ausgrabungen unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Werner Meyer
 1978   Dr. Hugo Müller gründet eine Stiftung zum Unterhalt der Ruine Alt-Wartburg
 1982   Albert Bolliger verdoppelt das Stiftungskapital. Der Name der Stiftung wird ergänzt.
 2003   25 Jahr-Jubiläum der Stiftung.
Ruinentag am 20. September.
 2007   Sanierung der Binnenmauer im Kellergeschoss des Wohntraktes mit finanzieller Unterstützung von Bund, Kt. Aargau und der Bolliger-Landert-Stiftung
Wontrakt mit Blick aufs "Säli-Schlössli"
Fenster
Hocheingang
Zugang
   
   12. Dezember 2007 /   Christian Amoser